Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Logistikleistungen - Sensible Güter

Wir helfen Ihnen gerne beim Transport gefährlicher Güter innerhalb Österreichs und verschicken Ihre Sendungen mit Gefahrgutinhalten (nur begrenzte Mengen nach Kapitel 3.4 ADR) als Gefahrgutbrief, Paket mit spezieller Beförderung oder EMS-Sendung mit spezieller Beförderung. Diese Sendungen brauchen eine deutliche Kennzeichnung und eine zuverlässige, mindestens zweischalige Verpackung.

Gefährliche Güter dürfen nur sehr eingeschränkt per Post transportiert werden.

Darum bitten wir Sie, mögliche Fragen vorab per E-Mail mit uns abzustimmen: 


Kontakt Gefahrgut: post@g-mayer.at

Verbotene Güter im Luftpostversand

Gefahrgut-Transporte ins Ausland sind für Patientenproben (ansteckungsgefährliche Stoffe der Klasse 6.2.) in bestimmte Länder möglich:

  • Deutschland
  • Frankreich
  • Luxemburg
  • Niederlande
  • Schweiz
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Tschechische Republik
  • Ungarn

Mehr Informationen erhalten Sie in der Broschüre Gefahrgutversand/Patientenproben auf Seite 12/13, siehe bitte Downloads.

Für alle anderen gefährlichen Stoffe ist der Gefahrguttransport ins Ausland per Post nicht möglich. Der Luftwegtransport ist generell ausgeschlossen.

Ausnahmen gibt es nur für die Schweiz, Slowenien, die Slowakei und Deutschland.
In die drei erstgenannten Länder können Pakete mit Gefahrgutinhalten in begrenzten Mengen (Kapitel 3.4 ADR) als Paket mit spezieller Beförderung mit der Kennzeichnung "sperrig" versendet werden. Gefährliche Güter dürfen nur sehr eingeschränkt per Post transportiert werden. Für Deutschland gelten spezielle Mengengrenzen. Diese sind vorab telefonisch oder per E-Mail bei uns zu erfragen.

Darum bitten wir Sie, mögliche Fragen vorab per E-Mail mit uns abzustimmen: post@g-mayer.at